Klare Ziele setzen

Falls Du schon einmal ohne ein richtiges Ziel vor Augen versucht hast, morgens regelmäßig laufen zu gehen, weißt Du es wahrscheinlich schon längst: Ohne ein konkretes Ziel ist die Joggingrunde am Morgen zum Scheitern verurteilt. Bevor Du also vollkommen planlos nach dem Aufstehen loslegst und Deinen Erfolg vom Zufall abhängig machst, solltest Du Dir einen kurzen Moment Zeit nehmen, um Dir über Deine Ziel klar zu werden.

In diesem Artikel lernst Du nicht nur, warum Zielesetzen so wichtig ist, sondern auch wie Du sie mit Hilfe der SMART-Methode richtig aufschreibst.

Warum helfen Ziele

Es gibt ein sehr schönes Zitat von dem Philosophen Seneca:

„Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind ein günstig.“

Ohne eine konkrete Vorstellung davon, was Du erreichen willst (und das gilt natürlich nicht nur für das morgendliche Joggen), bist Du wie das Segelschiff. Du treibst ziellos auf dem Meer herum und wirst nie am gewünschten Hafen ankommen. Die Zeit vergeht, ohne dass Du irgendwelche Fortschritte machst, weil Du mal ein bisschen in die eine und dann wieder in die andere Richtung segelst.

Wenn Du auf der anderen Seite genau weißt, wo Du hin willst, kommst Du nicht nur schneller voran, Du bist auch viel motivierter! Du kennst Dein Ziel und wirst versuchen, es auf dem schnellsten Weg zu erreichen. Ein klares Ziel kann ungeahnte Kräfte freisetzen und wird Dich auch dabei unterstützen, morgens joggen zu gehen.

Ziele setzen mit der SMART-Methode

Wenn Dein Ziel bislang nur „Ich will morgens joggen!“ ist, solltest Du die folgenden Absätze aufmerksam lesen und anschließend anwenden. Denn da können wir noch einiges verbessern. Ich empfehle Dir, Dein Ziel mit Hilfe der sogenannten SMART-Methode aufzuschreiben.

Das Wort „SMART“ steht für:

S = Specific (Spezifisch)
M = Measurable (Messbar)
A = Achievable (Erreichbar)
R = Realistic (Realistisch)
T = Time framed (Zeitrahmen)

Dein Ziel sollte alle diese Kriterien erfüllen, damit es Dich bei Deinen Vorhaben unterstützt. Schauen wir uns jetzt noch einmal „Ich will morgens joggen“ an. Es ist noch nicht sehr spezifisch, aber immerhin schon besser als „Ich will Sport treiben“, weil Du genau festgelegt hast, welchen Sport Du machen möchtest und auch ungefähr wann. Die anderen Kritieren fehlen entweder ganz oder sind nur wenig erfüllt.

Wie könnten wir das Ziel besser machen? Vielleicht so:

Ich gehe ab heute für die nächsten drei Monate jeden Montag, Mittwoch und Freitag direkt nach dem Aufstehen um 6:30 Uhr eine Runde von 5km im Park laufen, egal wie das Wetter ist und ob ich Lust darauf habe.

Das Ziel ist jetzt sehr spezifisch. Du weißt ganz genau, was Du tun musst. Du kannst den Erfolg messen. Denn wenn Du in den nächsten drei Monaten nicht an den vorgegebenen Tagen joggen gehst, hast Du dieses Ziel nicht erreicht. Es ist auch erreichbar und realistisch, weil Du Dir nur drei feste Tage vorgenommen hast und es nicht übertreibst. Wenn Du vorher noch nie gelaufen bist, kannst Du auch mit viel kleineren Schritten beginnen, die für Dich persönlich erreichbar und realistisch sind (Lies dazu: Erste Mini-Schritte für Einsteiger). Schließlich hast Du Dir für dieses Zeil auch einen konkreten Zeitrahmen gesetzt: Drei Monate. Wenn Du Dein Ziel dann erreicht hast, kannst Du Dir ein neues Ziel setzen.

Nimm Dir jetzt ein paar Minuten Zeit und formuliere Dein persönliches Jogging-Ziel mit Hilfe der SMART-Methode. Wenn Du möchtest kannst Du es anschließend auch in den Kommentaren für andere als Hilfe hinterlassen.

Viel Erfolg!