artjazz

Warum Du morgens Joggen solltest Teil 2 – Zeit

Im ersten Teil dieser Artikelserie haben wir festgestellt, dass Deine natürliche Motivation morgens am größten ist und es Dir deshalb wesentlich leichter fällt, Deinen Schweinehund zu überwinden. Aber das ist nicht der einzige Grund, warum Du gerade morgens Joggen solltest. Denn wie oft scheitert Dein Sportprogramm an fehlender Zeit?

Wenn Du Dir vornimmst am Abend noch joggen zu gehen, ist die Wahrscheinlichkeit groß – mal ganz abgesehen von fehlender Motivation –, dass Du doch noch länger bei der Arbeit sitzt, Du Dich spontan noch mit Freunden triffst oder etwas anderes dazwischen kommt. Unter diesen Umständen ist es wirklich sehr schwer, mit einer gewissen Regelmäßigkeit abends Laufen zu gehen. Mit Sicherheit wird Dein Sportprogramm nicht jedes Mal die höhere Priorität haben.

Morgens ist meistens noch Ruhe

Im Gegensatz dazu hast Du morgens wahrscheinlich fast nie irgendwelche unvorhergesehenen Termine. Wenn Du 30 Minuten früher als üblich aufstehst, hast Du also eigentlich immer Zeit, Deine Joggingrunde zu laufen.

Außerdem wirst Du bemerken, wie ruhig es morgens ist, wenn alle anderen noch schlafen. Auf Deiner Joggingstrecke wird wahrscheinlich nicht so viel los sein und Du hast Zeit, Dich in Ruhe auf den Tag vorzubereiten. Abends wirst Du eher gestresst davon sein, dass Du nicht alle Aufgaben des Tages erledigt hast und die Welt um Dich herum wesentlich hektischer ist. Morgens bist Du optimistischer, Deine To-Do-Liste des Tages in Angriff nehmen zu können.

Achte in den nächsten Wochen selbst einmal darauf, wie häufig abends irgendwelche spontanen beruflichen oder privaten Termine oder Probleme auftauchen und Dich davon abhalten, Deinen Trainingsplan zu befolgen. Im Vergleich dazu ist der Morgen viel besser planbar.

Was ist, wenn Du sehr früh arbeiten musst?

Häufig höre ich immer wieder, dass einige Leser bereits um 5 Uhr mit der Arbeit anfangen müssen und sich fragen, ob sie um 4 Uhr überhaupt schon Sport treiben können. Das ist eine gute und berechtigte Frage. Wenn Du tatsächlich um 4 Uhr joggen gehen müsstest, um Dein Sportprogramm vor der Arbeit erledigen zu können, musst Du ganz genau auf Deinen Körper hören. Die menschliche Biorhythmuskurve ist um diese Uhrzeit meistens noch auf einem sehr niedrigen Niveau, so dass Du Dich eventuell schwer tun könntest, schon sportlich aktiv zu werden. Die Verletzungsgefahr kann dann steigen.

Da ich selbst noch nie um diese Zeit joggen war, fällt es mir schwer, irgendwelche Empfehlungen abzugeben. Auch die Frage, ob es um 4:30 Uhr dann schon viel besser ist, kann ich an dieser Stelle nicht seriös beantworten. Das Beste ist, wenn Du mit einem Arzt sprichst und selbst langsam ausprobierst (vielleicht erst nur ein bisschen gehen zum Wach- und Warmwerden), ob Du um diese sehr frühe Zeit schon Joggen kannst.

Wenn Du selbst schon Erfahrungen mit sehr frühem Joggen gemacht hast, schreib doch darüber in einen kurzen Kommentar um den anderen Leser zu helfen!

6 Gedanken zu „Warum Du morgens Joggen solltest Teil 2 – Zeit“

  1. Hallo, ich bin ein 5-Uhr-früh-Joggerin und kann nur sagen, dass es fabelhaft und sehr angenehmt ist so den Tag zu starten. Abends würde ich es nie schaffen noch Sport zu treiben. Ich laufe 3x die Woche um 5 Uhr früh, ca. 40 min, und am Samstag immer nach dem Ausschlafen (ca. 8 Uhr). Alles in allem gefällt es mir sehr gut :)))
    Viele Grüße

  2. war bisher eher eine abendliche Läuferin – habs inzwischen morgens gegen 05:30h probiert und muss sagen: es war wirklich schön!
    Gerade im Sommer fällt es schwer abends noch zu Laufen, morgens ist die Temperatur daher sehr angenehm. Zudem ist morgens sehr wenig draußen los und es ist sehr entspannend.

  3. Hallo!
    Ich gehe auch sehr gerne laufen morgens. Momentan gegen 6:30 bis 7:10 also auch 40 Minuten..oft trinke ich nur ein Glas Wasser und merke wie meine Füße langsam schwach werden..Ich glaube das ich morgens etwas essen sollte..was esst ihr vor dem laufen? Wenn ich länger nichts esse falle ich ins unterzucker liegt es vielleicht daran?
    Lg

  4. Ich habe es schon öfters versucht, mir anzugewöhnen, morgens zu joggen… einmal habe ich es tatsächlich 3 Wochen am Stück jeden Tag geschafft und war schon so weit, es zu einer angenehmen Gewohnheit zu machen – dann wurde ich krank und bin wieder gescheitert… :-/

    Auf ein neues also! 🙂

  5. Ich bin der Meinung, dass ich meine Krebserkrankung nur dadurch so gut geschafft habe, weil ich regelmässig pilgern und joggen gehe…Sport ist die beste Medizin für die Seele und die Gesundung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.